Expedia - Winter Sale 160x600 19.12.14-28.02.15
Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

Länderinfos

Senegal > Land und Leute

Senegal
Über Senegal Allgemeines | Städte | Land & Leute | Sehenswert | Wirtschaft | Feiertage
Reisevorbereitung Wetter und Klima | Gesundheit | Pass und Visum | Sicherheit | Geld
Anreise Anreise aus dem Ausland | Reisen im Land | Flughäfen | Fluggesellschaften
Im Land Unterkunft und Hotels | Zollfrei einkaufen | Telefon und Internet
Kontakt Adressen, Fremdenverkehrsämter, Botschaften

Wichtige Info zu dieser Seite: Haftungsausschluss

Land & Leute

Essen & Trinken

Spezialit√§ten sind Chicken au Yassa (Huhn mit Zitrone, Paprikaschoten und Zwiebeln), Tiebou Dienne (Reis und Fisch), Dem √† la Saint-Louis (gef√ľllte Meer√§sche), Maffe (Huhn oder Hammel in Erdnussso√üe) und Accras (eine Art Fettgebackenes). Tischbedienung ist √ľblich, und islamische Tischsitten herrschen vor. Man isst mit der rechten Hand, vor allem, wenn man einen einheimischen Gastgeber hat; in Restaurants westlichen Stils ist jedoch Besteck vorhanden. Getr√§nke: In einigen Hotels gibt es Bars und Klubs, in denen alkoholische Getr√§nke angeboten werden. Traditionell trinkt man Pfefferminztee. Der Palmwein der Casamance-Region wird entweder frisch oder gegoren getrunken. Toufam (eine Art Joghurt mit Zuckerwasser verd√ľnnt) wird Besuchern in Toucouleur-D√∂rfern serviert.

Nachtleben

Traditionelle Festivals finden das ganze Jahr √ľber statt. In Dakar gibt es mehrere Nachtklubs, und an der Stra√üe nach N’Gor ein Spielkasino. Die Kinos zeigen die neusten franz√∂sischen Filme.

Einkaufstipps

Handeln ist √ľblich. Mitbringsel sind holzgeschnitzte Spielbretter, Masken und Statuen, Musikinstrumente und Metallarbeiten, traditionelle Stoffe, Stickereien und Kleidungsst√ľcke, Tonwaren, Keramikketten und Schmuck aus Holz. √Ėffnungszeiten der Gesch√§fte: Unterschiedlich, meist Mo-Sa 08.00-12.00 und 14.30-18.00 Uhr. Einige Gesch√§fte √∂ffnen auch Sonntag vormittags, andere haben montags geschlossen.

Sport

Schwimmen: Zahlreiche Hotels haben eigene Swimmingpools, und der Dakar Lido bietet gute Badem√∂glichkeiten. Die Str√§nde in der Region Casamance, in der Hann-Bucht, an der ¬ĽKleinen K√ľste¬ę und auch N’Gor-Strand sind ideal zum Schwimmen. Die K√ľste von Kap Vert bis nach Saint-Louis eignet sich nicht zum Baden. Wasserskianlagen sind am ¬ĽKinderstrand¬ę Dakars, an der Lagune zwischen N’Gor und der Insel sowie in den Jachth√§fen der Hann-Bucht vorhanden. Fischen: Das Centre de P√™che Sportive im Hafen Dakars und die Jachth√§fen der Hann-Bucht vermieten voll ausger√ľstete Boote. Tauchen: Die Tauchgr√ľnde der Kap-Vert-Halbinsel sind ausgezeichnet. Reiten: Pferde kann man in der Region Kap Vert mieten. In N’Gor, Nianing, Dakar und Cap Skiring gibt es Tennispl√§tze und in Camberene einen 9-Loch- Golfplatz . In Dakar-Yoff kann man Minigolf spielen. Publikumssport: Die Senegalesen sind begeisterte Fu√üball- Fans und lieben den Afrikanischen Ringkampf. Jeden Sonntag finden in der Fass-Arena und in den Vororten oder auch im Iba-Mar-Diop-Stadion , nahe der Gro√üen Moschee, Spiele und Wettk√§mpfe statt.

Veranstaltungskalender

Das ganze Jahr √ľber finden traditionelle senegalesische Feste statt. Au√üerdem gibt es eine j√§hrliche Modeschau und eine Kunstmesse in Dakar. Im April/Mai findet allj√§hrlich das internationale Saint Louis Jazz Festival statt.

Einzelheiten vom Ministère du Tourisme (s. Adressen).

Sitten & Gebräuche

Zur Begr√ľ√üung gibt man sich die Hand, auch wenn man die betreffende Person schon mehrmals and diesem Tag getroffen hat. Wer ein Dorf besuchen und √ľbernachten oder die Umgebung besuchen m√∂chte, sollte dem Dorfh√§uptling oder Schullehrer einen H√∂flichkeitsbesuch abstatten. Sie dienen oft als √úbersetzer und sind hilfreiche F√ľhrer. Oft werden Unterk√ľnfte als Freundschaftsgeschenk angeboten, und eine Bezahlung ist unerw√ľnscht. Ein kleines Gastgeschenk wie Arzneien, Lebensmittel oder Geld f√ľr die Dorfgemeinschaft ist jedoch angebracht. Alltagskleidung wird √ľberall akzeptiert. Badekleidung geh√∂rt an den Strand oder den Swimmingpool. Einige √∂ffentliche Geb√§ude, vor allem Moscheen, sind Nichtraucherzonen . Trinkgeld: 10-15% f√ľr Bedienung wird auf alle Hotel- und Restaurantrechnungen aufgeschlagen. Taxifahrer erhalten normalerweise kein Trinkgeld.



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda